Head
Twitter
Facebook RSS-Feed

Premiumwerbung

Ihre Werbung hier

Werbetrailer

Vanderlande
Trailer Vanderlande Industries

Neopost
Trailer Neopost

GLS
Trailer GLS

Medienpartner von:
Medienpartner
Hier Newsletter abonnieren
Terminkalender
Juli 2013
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031EC
Ihre Veranstaltung ist nicht dabei? Hier anfragen info@postbranche.de

Erneuerbare Energien – Die Post investiert noch mehr in Wind- und Wasserkraft

 DiePost

Die Schweizerische Post optimiert die Qualität ihres gekauften Strommixes weiter: Sie beschafft nun zu 100% „naturemade basic“-zertifizierten Strom, der aus voll-ständig erneuerbaren Energiequellen aus der Schweiz stammt. Darin ist 5% noch hochwertigerer und nach noch strengeren Auflagen produzierter „naturemade star“-zertifizierter Ökostrom enthalten, womit einerseits der Bau von Sonnen-, Biomasse- und Windanlagen und andererseits ökologische Wasserkraft gefördert wird.

Schon seit 2008 beschafft die Post Strom vollumfänglich aus erneuerbaren Energien, seit 2012 zu 100% aus der Schweiz und ab 2013 vollständig „naturemade basic“-zertifiziert. Davon sind 5% oder 8.3 GWh hochwertiger „naturemade star“-zertifizierter Ökostrom, der von einer Windturbine auf dem Mont Crosin im Jura und von diversen Bauernhöfen, Kleinbetrieben und ökologischen Kleinwasserkraftwerken aus der ganzen Schweiz produziert wird. Mit diesem nachhaltigen Strommanagement übernimmt die Post eine Vorreiterrolle in der Schweiz und leistet einen wesentlichen Beitrag für eine nachhaltige und saubere Stromversorgung. Das bestätigt auch der neue WWF-Bericht „Unter Strom – der Beitrag der größten Schweizer Unternehmen zu einer nachhaltigen Stromzukunft“, in dem die Post als Vorreiterin beurteilt wird. Zudem ist geplant, dass die Post jährlich 7‘500 MWh sauberen Strom ins Schweizer Netz einspeist, indem sie ihre Gebäude laufend mit neuen Photovoltaik-Anlagen ausrüstet. Die ersten Anlagen in Zürich-Mülligen, Yverdon-les-Bains und Lo-carno sind bereits in Betrieb.

Gezielte Massnahmen für die Umwelt

Insbesondere auch im Güter- und Personentransport hat sich die Post das Ziel gesetzt, mit Innovationen und alternativen Antriebstechnologien eine möglichst hohe Energieeffizienz zu erreichen. Heute verfügt die Post mit 4‘500 Fahrzeugen europaweit über die größte derartige Elektrorollerflotte. Ein Teil des gekauften Ökostroms wird direkt für den Betrieb der Elektroroller-Flotte gebraucht, womit die Post in der Zustellung jährlich knapp 15 Mio. km ohne fossile Treibstoffe zurücklegt. Die Gasfahrzeuge in der Paketzustellung werden zu 100% mit Biogas betrieben und mittlerweile werden von PostAuto knapp 20 Hybridbusse im öffentlichen Verkehr eingesetzt. Diese Maßnahmen unterstützen das Ziel der Post, bis Ende 2013 ihren jährlichen CO2-Ausstoss um 15‘000 Tonnen zu reduzieren.

Klimaneutrale Briefpost in der Schweiz

Der Versand aller adressierten Briefe im Inland ist seit April 2012 klimaneutral. Ergänzend dazu können Postkunden mit einem geringen «pro clima»-Zuschlag die restlichen CO2-Emissionen kompensieren, die beim Versand ihrer Post entstehen. Alle «pro clima»-Beiträge investiert die Post in Klimaschutzprojekte höchster Standards im In- und Ausland.

Quelle: www.post.ch

Foto „head“: Gerd Altmann – www.pixelio.de

 

Pressemitteilung veröffentlicht am 16.07.2013 in Briefdienste, Nachhaltigkeit, News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste.
Schlagwörter:

Unterstützen Sie postbranche.de

Unterstützen Sie die Arbeit von postbranche.de –
in welcher Höhe entscheiden Sie. Herzlichen Dank!
Weitere Informationen