Head
Twitter
Facebook RSS-Feed

Premiumwerbung

Ihre Werbung hier

Werbetrailer

GLS
Trailer GLS

Vanderlande
Trailer Vanderlande Industries

Medienpartner von:
Medienpartner
Hier Newsletter abonnieren
Terminkalender
Juli 2013
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031EC
Ihre Veranstaltung ist nicht dabei? Hier anfragen info@postbranche.de

Konica Minolta Ökovision 2050 – Klimaschutz auch beim Postversand mit GoGreen

Logo

Konica Minolta zielt mit einem umfassenden Konzept darauf ab, den Umwelteinfluss der Unternehmensaktivitäten insgesamt zu minimieren. Zur verbindlichen Umsetzung hat das Unternehmen die Ökovision 2050 als langfristige Umweltvision formuliert. Ein Ziel: Reduzierung der CO2-Emissionen im Produktlebenszyklus der Produkte um 80 Prozent bis 2050. Dieser Gesamtwert soll bis 2015 bereits um 20 Prozent und die Emissionen bei der Produktnutzung um 60 Prozent reduziert werden. Ein Teil der Strategie ist der klimaneutrale Postversand. Dafür hat Konica Minolta nun das GoGreen Zertifikat 2012 der Deutschen Post DHL erhalten.

„Klimaschutz beim Postversand ist zwar nur ein Baustein unserer Gesamtstrategie. Er trägt aber ebenfalls zur Erfüllung unserer hochgesteckten Ziele bei. Sie betreffen im Rahmen unserer Multifunktionssysteme und Drucker grüne Technologien und Funktionen, die sich auf den gesamten Produktlebenszyklus der Systeme beziehen. Das beginnt bei der Auswahl eingesetzter Rohstoffe und Komponenten und geht über die Entwicklung, Produktion, Distribution bis hin zu Service und Entsorgung“, sagt Axel Holzhauer, Recycling & Environmental Manager bei Konica Minolta Business Solutions Deutschland. Bei der Entwicklung nachhaltiger Kunststoffe ist Konica Minolta beispielsweise Branchenprimus.

Das GoGreen Zertifikat 2012 der Deutschen Post DHL belegt den Ausgleich der Klimabelastung beim Postversand. In diesem Klimaschutzprogramm werden die beim Transport entstehenden CO2-Emissionen mit einem unabhängig verifizierten System erfasst und durch das Fördern international anerkannter Klimaschutzprojekte ausgeglichen.

Gefördert wurde dadurch 2012 beispielsweise das Biomassekraftwerk in Malavalli im indischen Bundesstaat Karnataka. Es ersetzt konventionell erzeugte Elektrizität durch Strom aus klimaneutralen Pflanzenabfällen, die sonst auch noch emissionsträchtig auf den Feldern verbrannt würden. Darüber hinaus bietet es lokalen Bauern als Lieferanten ein zusätzliches Einkommen und Arbeitsplätze. Ohne die GoGreen-Emissionsgutschriften wäre ein Betrieb des Kraftwerks wirtschaftlich nicht möglich.

Ökologischen Fußabdruck messbar reduzieren

„Bei allen Aktivitäten legen wir Wert darauf, dass der Erfolg objektiv messbar ist“, ergänzt Holzhauer. Das Modell zur Errechnung und zum Ausgleich der CO2-Emissionen mit GoGreen wurde von der unabhängigen Gesellschaft Société Générale de Surveillance (SGS) nach ISO 14064 zertifiziert. Die ökologische Effizienz des Kraftwerks in Indien wird nach den internationalen Projektstandards Clean Development Mechanism (CDM 298) und Gold Standard (GS 343) gewährleistet.

Quelle: www.konicaminolta.de

Foto „head“: Dreampainter – www.pixelio.de

 

Pressemitteilung veröffentlicht am 10.07.2013 in Hardware, Nachhaltigkeit, News (In- und Ausland).
Schlagwörter:

Unterstützen Sie postbranche.de

Unterstützen Sie die Arbeit von postbranche.de –
in welcher Höhe entscheiden Sie. Herzlichen Dank!
Weitere Informationen