Head
Twitter
Facebook RSS-Feed

Premiumwerbung

Ihre Werbung hier

Werbetrailer

Vanderlande
Trailer Vanderlande Industries

GLS
Trailer GLS

Medienpartner von:
Medienpartner
Hier Newsletter abonnieren
Terminkalender
April 2013
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930EC
Ihre Veranstaltung ist nicht dabei? Hier anfragen info@postbranche.de

UPS-Gewinn im ersten Quartal steigt dank E-Commerce – Starker Januar kurbelt Gewinnwachstum im

 

UPS (NYSE: UPS) gab heute für das erste Quartal 2013 einen bereinigten dilutierten Gewinn pro Aktie in Höhe von 1,04 USD bekannt. Im Berichtszeitraum wirkte sich im Januar das stärker als erwartet ausgefallene Nachweihnachtsgeschäft positiv aus, wobei die E-Commerce-Lösungen von UPS großen Anklang bei den Kunden fanden. Im Paketgeschäft innerhalb der USA legte das durchschnittliche Tagesvolumen um 4,4 Prozent zu und der Betriebsgewinn verbesserte sich um 9 Prozent. Außerdem bestätigte UPS seine Prognose für den bereinigten dilutierten Gewinn pro Aktie im Gesamtjahr 2013, der gegenüber dem bereinigten 2012er Ergebnis um 6 bis 12 Prozent ansteigen soll.

Der effektive dilutierte Gewinn pro Aktie lag bei 1,08 USD, im Vergleich zu 1,00 USD im Vergleichszeitraum 2012. Während des ersten Quartals verbuchte UPS eine Nachsteuereinnahme in Höhe von 36 Millionen USD im Zusammenhang mit dem Versuch der Übernahme von TNT Express. Dieser Betrag ergibt sich aus einem Nachsteuer-Fremdwährungsgewinn in Höhe von 213 Millionen USD aus der Veräußerung einer Auslandstochtergesellschaft, der allerdings durch eine Nachsteuerbelastung in Höhe von 177 Millionen USD für die Kündigungsgebühr und andere Kosten im Zusammenhang mit der Transaktion großenteils egalisiert wurde.

„UPS stellte seine Fähigkeit unter Beweis, beständige Ergebnisse zu erzielen“, sagte Scott Davis, UPS Chairman und CEO. „Das UPS Produktportfolio ist abgestimmt auf vernetzte und selbstbewusste Verbraucher. Der Wettbewerbsvorteil, der sich hieraus ergibt, positioniert uns gut für nachhaltiges Wachstum.“


 
 
 
Konsolidierte   Ergebnisse

1.Q. 2013

1. Q. 2013

(bereinigt)

1.Q. 2012

 

Umsatz

13,43 Mrd. $

13,14 Mrd. $

Betriebsgewinn/-verlust

1,58 Mrd. $

1,62 Mrd. $

1,57 Mrd. $

Gewinnspanne

11,8 %

12,1 %

11,9 %

Durchschnittliches Volumen pro Tag

16,2 Mio.

15,6 Mio.

Dilutierter Gewinn/Verlust pro Aktie

1,08 $

1,04 $

1,00 $

In dem am 31. März 2013 abgeschlossenen Dreimonatszeitraum hat UPS insgesamt 16,2 Millionen Pakete pro Tag zugestellt, gegenüber dem ersten Quartal 2012 eine Zunahme um 4,1 Prozent.

Liquidität

In dem am 31. März 2013 endenden Geschäftsquartal erzielte UPS einen freien Cashflow von 1,4 Milliarden USD, nach Investitionen in Höhe von 453 Millionen USD. Das Unternehmen schloss das Quartal mit 7,3 Milliarden USD an Barmitteln und handelbaren Wertpapieren ab.

UPS zahlte Dividenden in Höhe von 572 Millionen USD, ein Anstieg von fast 9 Prozent pro Aktie gegenüber dem ersten Quartal 2012, und kaufte für 1,0 Milliarden USD 12,2 Millionen Aktien zurück. Im Februar hat das UPS Board of Directors im Vertrauen auf den Finanzausblick des Unternehmens das Aktienrückkaufprogramm von UPS im Volumen von 10 Milliarden USD erneut bewilligt.


 
 
 
US-Paketgeschäft

1. Q. 2013

1. Q. 2012

 

Umsatz

8,27 Mrd. $

8,00 Mrd. $

Betriebsgewinn/-verlust

1.085 Mio. $)

995 Mio. $

Gewinnspanne

13,1 %

12,4 %

Durchschnittliches Volumen pro Tag

13,83 Mio.

13,24 Mio.

Im Verlauf des ersten Quartals stiegen der Umsatz und der Betriebsgewinn im US-Inlandsgeschäft um 267 Millionen USD bzw. 90 Millionen USD gegenüber dem Vergleichszeitraum 2012 an. Die Gewinnspanne verbesserte sich um 70 Basispunkte, ein Beleg für die Effizienz des UPS Geschäftsmodells.

Das tägliche Paketvolumen stieg im Vergleich zum ersten Quartal 2012 um durchschnittlich 4,4 Prozent an, angeführt vom UPS Ground-Volumen, das mit 531.000 pro Tag mehr zugestellten Paketen um fast 5 Prozent zulegte. Auch der Service UPS Next Day Air® und die Air-Produkte außerhalb des Express-Service verbesserten sich um 1,8 Prozent bzw. 3,7 Prozent. Der Gesamtumsatz pro Paket stieg im US-Inlandsgeschäft um 0,4 Prozent an, wobei höhere Grundtarife durch niedrigere Treibstoffzuschläge und Veränderungen sowohl beim Kunden- als auch beim Produktmix egalisiert wurden.

Die Nachfrage im Januar im Anschluss an die Weihnachtsfeiertage war sehr stark, wobei das B2C-Wachstum mit der Annahme des UPS Returns® Service-Portfolios ausschlaggebend war. Die automatisierten und adaptierbaren Rückholdienste halfen Firmen, die Kontrolle und Transparenz ihrer Bestände zu verbessern, und haben gleichzeitig zu einer größeren Kundenzufriedenheit beigetragen.


 
 
Internationales   Paketgeschäft

1. Q. 2013

1. Q. 2013

(bereinigt)

1. Q. 2012

 

Umsatz

2,98 Mrd. $

2,97 Mrd. $

Betriebsgewinn/-verlust

352 Mio. $

391 Mio. $

408 Mio. $

Gewinnspanne

11,8 %

13,1 %

13,8 %

Durchschnittliches Volumen pro Tag

2,40 Mio.

2,35 Mio.

Das Exportvolumen verbesserte sich im Tagesdurchschnitt um 3,8 Prozent, angeführt von Asien mit rund 8 Prozent. Die täglichen Exporte aus Europa stiegen um etwa 3 Prozent an, während die Exporte aus den USA sich leicht verbesserten.

Der Umsatz im internationalen Paketgeschäft lag bei 2,98 Milliarden USD. Die Exporterträge, die auf währungsneutralisierter Basis um 2,5 Prozent zurückgingen, standen weiterhin unter Druck durch geringere Paketgewichte und die stärkere Nutzung von Non-Premium-Produkten. Außerdem wirkten sich Treibstoffzuschläge und Währungsschwankungen mit 30 Millionen USD negativ aus. Im Ergebnis ging deshalb der bereinigte Betriebsgewinn gegenüber dem ersten Quartal 2012 um 17 Millionen USD auf 391 Millionen USD zurück.

Der effektive Betriebsgewinn verringerte sich im internationalen Paketgeschäft gegenüber dem Vergleichszeitraum 2012 um 56 Millionen USD auf 352 Millionen USD. Hierin schlagen sich die Belastungen durch die versuchte Übernahme von TNT Express nieder.

UPS konzentriert sich nach wie vor auf die Ausweitung seiner globalen Präsenz und seiner einmaligen Kapazitäten. Um den E-Commerce-Markt in Europa mit Servicestellen im Einzelhandel besser bedienen zu können, wurden im ersten Quartal in Großbritannien entsprechende Standorte unter dem Namen UPS Access Point® eröffnet. Bis zum Sommer sollen die Kunden dort 1.500 bequeme Alternativen für die Entgegennahme von Privatzustellungen und die Abgabe von Rücksendungen haben.

UPS hat außerdem seinen Service UPS Worldwide Expedited® erheblich ausgeweitet und das Servicegebiet auf mehr als 220 Länder und Gebiete verdreifacht.

Supply Chain   und Fracht

1. Q. 2013

1. Q. 2012

Umsatz

2,19 Mrd. $

2,17 Mrd. $

Betriebsgewinn/-verlust

143 Mio. $

166 Mio. $

Gewinnspanne

6,5 %

7,7 %

Der Umsatz im Segment Supply Chain und Fracht verbesserte sich gegenüber dem ersten Quartal 2012 um 0,9 Prozent auf 2,19 Milliarden USD. Der Betriebsgewinn lag bei 143 Millionen USD, wobei das Speditionsgeschäft weiter durch Überkapazitäten auf den transpazifischen Handelsverbindungen unter Druck stand. Sowohl die Tonnage als auch die Erträge gingen zurück.

UPS Freight steigerte die Zahl der Sendungen pro Tag um 3,6 Prozent, wobei sich die Tonnage um 5,1 Prozent erhöhte und der Umsatz pro 100 US-Pfund transportiertes Gewicht (Hundredweight) um 1,7 Prozent. Die branchenführenden Tools für die Sendungstransparenz und die einmaligen Serviceangebote, wie UPS Abholbenachrichtigungen für Stückgutsendungen, werden von den Kunden weiterhin gut aufgenommen.

Das Distributionsgeschäft verzeichnete einen Umsatzanstieg von rund 10 Prozent und investierte nach wie vor in Technologie und Infrastruktur, etwa mit neuen Healthcare-Anlagen in Nordamerika und Europa.

Außerdem gab UPS heute die Übernahme von Cemelog, eines in Ost- und Mitteleuropa tätigen Unternehmens im Bereich Medizinlogistik, bekannt. Der Abschluss der Übernahme wird für den kommenden Juni erwartet. Hierdurch wird UPS sein Healthcare-Netzwerk um 24.000 Quadratmeter Distributionsfläche speziell für diesen Sektor erweitern und für die UPS Kunden den Zugang zu Patienten in neuen Märkten verbessern.

Ausblick

„Der Januar begann stark, wobei sich das Nachweihnachtsgeschäft besonders positiv auswirkte. Das Wachstumstempo für den Rest des Quartals entsprach unseren Erwartungen“, sagte Kurt Kuehn, UPS Chief Financial Officer. „Obwohl es weiterhin makroökonomische Unsicherheiten gibt, bestätigen wir unsere Prognose für den bereinigten dilutieren Gewinn pro Aktie im Gesamtjahr 2013 und gehen von einer Spanne von 4,80 USD bis 5,06 USD aus.“

Quelle: www.ups.com

Pressemitteilung veröffentlicht am 25.04.2013 in News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste.
Schlagwörter:

Unterstützen Sie postbranche.de

Unterstützen Sie die Arbeit von postbranche.de –
in welcher Höhe entscheiden Sie. Herzlichen Dank!
Weitere Informationen