Head
Twitter
Facebook RSS-Feed

Premiumwerbung

Ihre Werbung hier

Werbetrailer

Vanderlande
Trailer Vanderlande Industries

GLS
Trailer GLS

Medienpartner von:
Medienpartner
Hier Newsletter abonnieren
Terminkalender
Februar 2013
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728EC
Ihre Veranstaltung ist nicht dabei? Hier anfragen info@postbranche.de

UPS begrüßt die Ankündigung von Gesprächen über umfangreiche transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaftsabkommen der US-Regierung – Transatlantische Partnerschaft zwischen USA und EU würde die weltgrößte wirtschaftliche Beziehung ausweiten, Arbeitsplätze schaffen und wirtschaftliches Wachstum beschleunigen

UPS (NYSE: UPS) äußerte sich positiv über die Ankündigung von US-Präsident Obama während seiner Ansprache zur Lage der Nation, dass Gespräche bezüglich eines umfangreichen transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaftsabkommens mit der Europäischen Union geplant seien. Ein transatlantisches Partnerschaftsabkommen öffne neue, dynamische Handelsmöglichkeiten für kleine, mittlere und große Unternehmen beiderseits des Atlantiks und steigere die Exportzahlen der USA, was wiederum neue Arbeitsplätze schaffen würde. Einen ähnlich hohen Stellenwert hat auch Obamas Einsatz für den Abschluss transpazifischer Partnerschaftsabkommen im Jahr 2013. Diese tragen ebenfalls zur Stärkung der Wirtschaft durch Handel bei und können als deutlichen Vertrauensbeweis gegenüber der Weltwirtschaft und den Weltmärkten verstanden werden.

„Für UPS ist die Stärkung und Vertiefung der Handelsbeziehung zwischen den USA und der EU ein Grundpfeiler des eigenen Unternehmenserfolgs“, so Scott Davis, UPS Chairman und CEO. „Eine Stärkung der Handelspartnerschaft zwischen den USA und der EU bringt für amerikanische und europäische Exporteure gleichermaßen enorme Vorteile mit sich. UPS blickt hinsichtlich der Möglichkeiten, die ein Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU seinen Kunden bietet, und der daraus resultierende Stärkung der Wirtschaft positiv in die Zukunft“.

Die USA und die 27 EU-Mitgliedsstaaten sind gleichermaßen entschlossen, die offenen Märkte beizubehalten und von der Deregulierung des Handels im Dienstleistungssektor zu profitieren. Im Jahr 2011 beliefen sich Handel und Investitionen dieser weltgrößten Wirtschaftsbeziehung auf 4,5 Billionen US-Dollar. Der Handel im Dienstleistungssektor zwischen den USA und der EU belief sich auf 300 Milliarden US-Dollar, was ein Drittel des gesamten Dienstleistungshandelsvolumens der USA und fast 10 Prozent des globalen Dienstleistungshandelsvolumens ausmacht. Zu diesem kritischen Zeitpunkt im weltwirtschaftlichen Erholungsprozess gilt es für die USA und die EU, weiterhin als Vorreiter moderne Handelsrichtlinien für globale Märkte festzulegen.

UPS engagiert sich als weltgrößter Paketzustelldienst schon lange für die Überwindung von Grenzen, die Beschleunigung des wirtschaftlichen Wachstums und die Schaffung von Arbeitsplätzen durch verstärkte Handelstätigkeiten.

Quelle: www.ups.com

Foto „head“: Alexander Hauk – www.pixelio.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 20.02.2013 in News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste, Unternehmen: Intern.
Schlagwörter:

Unterstützen Sie postbranche.de

Unterstützen Sie die Arbeit von postbranche.de –
in welcher Höhe entscheiden Sie. Herzlichen Dank!
Weitere Informationen