Head
Twitter
Facebook RSS-Feed

Premiumwerbung

Ihre Werbung hier

Werbetrailer

GLS
Trailer GLS

Vanderlande
Trailer Vanderlande Industries

Medienpartner von:
Medienpartner
Hier Newsletter abonnieren
Terminkalender
Januar 2013
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031EC
Ihre Veranstaltung ist nicht dabei? Hier anfragen info@postbranche.de

DPD eröffnet in Erftstadt das leistungsstärkste Paketumschlagszentrum im europäischen Netzwerk

Bis zu 18.000 Pakete pro Stunde werden vollautomatisch sortiert

Ressourcenschonendes Gebäudekonzept

Neues Depot ersetzt bisherigen Standort in Frechen

Der internationale Paket- und Expressdienstleister DPD hat unmittelbar nach dem Weihnachtsgeschäft sein neues Paketumschlagszentrums in Erftstadt in Betrieb genommen. Für den leistungsstärksten Standort im internationalen DPD Netzwerk hat DPD rund 42 Millionen Euro investiert. Das Depot in Erftstadt ersetzt seit dem 27. Dezember den bisherigen Standort in Frechen und bedient unter anderem den Großraum Köln.

Das Gelände der neuen Niederlassung umfasst insgesamt 8,3 Hektar – das entspricht elf Fußballfeldern. Allein die Umschlagshalle misst 13.000 m², verfügt über 320 Beladetore und kann bis zu 120 Fernverkehrsrelationen bedienen. Das benachbarte Bürogebäude hat eine Grundfläche von 2.800 m².

Die hochmoderne Förderanlage im Inneren der Umschlagshalle kann mehr als 18.000 Pakete pro Stunde verarbeiten. Die Sendungen laufen mit einer Geschwindigkeit von 2,5 Metern pro Sekunde über die Bänder und werden dabei vollautomatisch gewogen, gescannt und vermessen und anschließend zu ihrem jeweiligen Beladeort geschleust. Für die Sortieranlage mit einer Gesamtlänge von über acht Kilometern wurden über 100 Tonnen Stahl und mehr als 1.000 Lichtschranken verbaut, über 600 Motoren treiben die Förderbänder an.

Am neuen Standort sind mehr als 300 Mitarbeiter sowie bis zu 350 Zusteller im Einsatz.

Ressourcenschonendes Gebäudekonzept

Mit dem neuen Depot in Erftstadt bekennt sich DPD auch zum Umwelt- und Klimaschutz. Beim Neubau werden weitgehend natürliche, recycelbare Baustoffe wie Holz verwendet. Das Verwaltungsgebäude wird mit Erdwärme geheizt und gekühlt. Hinzu kommt ein intelligentes, ereignisorientiertes Beleuchtungssystem: Große Fenster lassen viel Tageslicht in die Halle, und elektrisches Licht brennt nur dort, wo es aktuell auch benötigt wird. Schließlich wird auch die Lärmbelastung stark reduziert – mittels modernster, geräuschoptimierter Fördertechnik und lärmabsorbierender Gebäudetechnik. In der Halle herrschen maximal 75 Dezibel, das kommt auch den Mitarbeitern zugute.

Das energieeffiziente Depot in Erftstadt ist ein wichtiger Beitrag zur weiteren Reduzierung der von DPD verursachten CO2-Emissionen. DPD transportiert seit Juli 2012 alle Pakete CO2-neutral – ohne Mehrkosten für die Kunden. Der klimaneutrale Versand wird durch eine Mechanik aus drei ineinander greifenden Komponenten sichergestellt: Verlässliches Messen des CO2-Ausstoßes, Reduzieren der von DPD verursachten CO2-Emissionen (‚Insetting‘) und Ausgleichen der unvermeidbaren Emissionen (‚Offsetting‘). Die freiwillige Selbstverpflichtung zum klimaneutralen Versand gilt in Deutschland und weiteren europäischen Kernmärkten.

Daten und Fakten: Der neue Standort im Überblick

Beginn der Baumaßnahmen:                                    1. August 2011

Inbetriebnahme:                                                        27. Dezember 2012

Investitionssumme:                                                   42 Millionen Euro

Mitarbeiter:                                                                mehr als 300

Zustellfahrer:                                                             bis zu 350

Grundstücksfläche:                                                   83.000 m²

Bebaute Fläche:                                                        13.000 m² große Umschlagshalle, 2.800 m² großes Bürogebäude

Befestigte Hoffläche:                                                ca. 40.000 m²

Sortierkapazität:                                                       mindestens 18.000 Pakete pro Stunde

Gesamtlänge Fördertechnik                                     > 8 Kilometer

Verbaute Menge an Stahl                                         > 100 Tonnen

Lichtschranken                                                          > 1.000

Antriebe                                                                     > 600

Fernverkehrsrelationen:                                            bis zu 120 (darunter internationale Direktverkehre nach Paris, Birmingham, Mechelen, Best und Leopoldsdorf bei Wien)

Foto: Der Startknopf ist gedrückt: Seit dem 27. Dezember laufen bis zu 18.000 Pakete pro Stunde mit einer Geschwindigkeit von 2,5 Metern pro Sekunde über die Förderbänder des neuen DPD Depots in Erftstadt bei Köln.

Quelle: www.dpd.com/de

Foto „head“: Benjamin Thorn – www.pixelio.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 02.01.2013 in News (In- und Ausland), Paketdienste / Expressdienste.
Schlagwörter:

Unterstützen Sie postbranche.de

Unterstützen Sie die Arbeit von postbranche.de –
in welcher Höhe entscheiden Sie. Herzlichen Dank!
Weitere Informationen