Head
Twitter Facebook RSS-Feed

Premiumwerbung

Ihre Werbung hier

Werbetrailer

Vanderlande
Trailer Vanderlande Industries

GLS
Trailer GLS

Medienpartner von:
Medienpartner
Hier Newsletter abonnieren
Terminkalender
Oktober 2012
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031EC
Ihre Veranstaltung ist nicht dabei? Hier anfragen info@postbranche.de

Jan van der Velden von Vanderlande Industries neuer Vorsitzender europäischer Branchenorganisation – “Streben nach einem höheren Bekanntheitsgrad für die Branche und weltweite Zusammenarbeit“

Jan van der Velden, Senior Manager Systems bei Vanderlande Industries, wurde für die nächsten zwei Jahre zum Vorsitzenden der FEM (European Materials Handling Federation) ernannt. In den mehr als sechzig Jahren, in denen die FEM besteht, ist er der zweite Niederländer, dem diese Ehre zuteilwird. „Ich möchte unserem Industriezweig in den nächsten Jahren ein deutlicheres Gesicht nach außen verleihen. Nicht nur innerhalb der europäischen Politik, sondern eben auch gegenüber der Öffentlichkeit. Darüber hinaus mache ich mich für ein Einhalten unserer Branchenvorschriften stark.“

„Eine größere Bekanntheit wird dafür sorgen, dass mehr potenzielle Arbeitnehmer uns als attraktive Branche und Arbeitgeber betrachten, so dass sie dadurch immer besser den Weg zu uns finden. Unsere Branche ist hochgradig innovativ, was den Bedarf an smarten Mitarbeitern erhöhen wird. “Van der Velden möchte seine Aufmerksamkeit im Namen der FEM auch auf die Vorschriften lenken. „Unternehmen außerhalb Europas müssen dieselben Vorschriften wie wir erfüllen. Dies wird jedoch nur wenig kontrolliert, so dass nicht alle Maschinen über die notwendigen Sicherheitseinrichtungen verfügen. Das sorgt für ein Kostenungleichgewicht und damit auch für ein Ungleichgewicht im Wettbewerb.“

Klarere Vereinbarungen

Um die Ungleichheit zu korrigieren, spricht Van der Velden in seiner neuen Funktion bei der FEM auch mit Branchengesellschaften außerhalb Europas. „Wir streben eine weltweite Allianz an. Dies wird nur gelingen, wenn wir miteinander sprechen und Vereinbarungen treffen, die für jeden klar sind.“ Auch bei den Politikern in Brüssel erhält die FEM mittlerweile Beifall dafür. „Beaufsichtigung und Kontrolle, das ist das Problem, und das wird jetzt erkannt. Von hier aus können wir die nächsten Schritte unternehmen. Wir leisten als Branche gerne unseren Beitrag, indem wir zum Beispiel mit über Prüfdokumente nachdenken. Werden diese einfacher gestaltet, wird auch die Arbeit für die Kontrolleure leichter“

„Die Beziehungen zur europäischen Politik sind gut“, sagt Van der Velden. „Indem wir aktiv das Gespräch mit Personen auf verschiedenen Führungsebenen suchen, kommen wir in Berührung mit anderen Führungsbereichen, wo wir vielleicht auch eine Rolle spielen können.“ Aktiv und beteiligt sein: Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Arbeit von Van der Velden. Sowohl innerhalb von Vanderlande Industries als auch der FEM, zu der er bereits seit acht Jahren gehört. Schon in den vergangenen vier Jahren war er Vorsitzender der Produktgruppe Intralogistic Systems. In den nächsten zwei Jahren vertritt er die vollständige Branchenorganisation in seiner neuen Rolle. Er freut sich auf diese Herausforderung: „Bei dieser Arbeit dreht es sich vor allem darum, Kontakte aufzubauen und zu pflegen. Zusammen kommen wir weiter. Davon bin ich überzeugt.“

Quelle: www.vanderlande.com

Foto „head“: Paul-Georg Meister – www.pixelio.de

Unterstützen Sie postbranche.de

Unterstützen Sie die Arbeit von postbranche.de –
in welcher Höhe entscheiden Sie. Herzlichen Dank!
Weitere Informationen