Head
Twitter
Facebook RSS-Feed

Premiumwerbung

Ihre Werbung hier

Werbetrailer

Vanderlande
Trailer Vanderlande Industries

Neopost
Trailer Neopost

GLS
Trailer GLS

Medienpartner von:
Medienpartner
Hier Newsletter abonnieren
Terminkalender
August 2012
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031EC
Ihre Veranstaltung ist nicht dabei? Hier anfragen info@postbranche.de

Neue Flexibilität beim Frankieren für den kleinen Geldbeutel – Digitales Frankiersystem DM220i von Pitney Bowes jetzt erhältlich!

Kleine und mittelständische Unternehmen mussten sich bisher entscheiden: Entweder sollte die versendete Post die Professionalität des Unternehmens unterstreichen – oder es musste eine kostengünstige Lösung sein. Pitney Bowes, einer der Technologieführer im Bereich der physischen und elektronischen Dokumenten- und Postbearbeitung, schafft nun Abhilfe: Seit Juli ist in Deutschland das digitale Frankiersystem DM220i erhältlich. Damit können Unternehmen beide Anforderungen in einem System abbilden.

Ähnlich wie beim „großen Bruder“ Connect+ haben Nutzer jetzt die Möglichkeit, mit der DM220i personalisierte, passgenaue Werbebotschaften und Grafiken auf den Umschlägen platzieren. Je nach Ausstattung ist auch die Eingabe freier Texte wie „Bitte beachten Sie unsere neuen Öffnungszeiten ab 1. August!“ kein Problem – dadurch lassen sich nützliche Informationen auf den Umschlägen platzieren. So kann selbst ein Versender mit geringem Postvolumen den optimalen Marketingeffekt aus seinem Frankiersystem herausholen.

Ein Grundpfeiler für die Zukunftsfähigkeit der DM220i ist die IntelliLink-Technologie, mit der sich das System nun über das lokale Netzwerk (LAN) an die Server von Pitney Bowes anschließen lässt. Der Anwender spart dadurch eine Menge Zeit: Pitney Bowes stellt Software-Neuerungen und Gebührenanforderungen der Post als automatische Updates zur Verfügung. Der Nutzer muss das System nur wie gewohnt einmal im Monat mit den Pitney-Bowes-Servern verbinden. Alternativ kann man die DM220i auch weiterhin über eine analoge Telefonleitung mit dem Datenzentrum verknüpfen.

Das kompakte System gibt es in drei verschiedenen Varianten und ist der direkte Nachfolger der DM100i. Dabei frankiert und verschließt das Modell Turbo die Poststücke in einem Arbeitsschritt. Das benutzerfreundliche Bedienfeld mit integriertem Display führt den Nutzer Schritt für Schritt durch das Menü. Die Verarbeitungsgeschwindigkeit der Premiumversion DM220i Turbo liegt bei 45 Briefen pro Minute. Die integrierte Waagekapazität reicht vom einem bis fünf Kilo, wobei eine Differenzwiege-Funktion bei den Modellen DM220i Pro und DM220i Turbo standardmäßig dabei ist. Für die kleinste Version DM220i Starter ist diese Funktion aber natürlich  optional verfügbar.

„Wir wollten mit der DM220i ein Produkt auf den Markt bringen, dass es auch Unternehmen mit geringem Postvolumen erlaubt, hochwertige Briefe zu versenden: für ein professionelles Auftreten bis ins kleinste Detail – und um sich bei seinen Kunden als innovatives Unternehmen zu positionieren, das immer wieder den Dialog sucht und initiiert“, sagt Heather Morrison, Head of Marketing CE bei Pitney Bowes.

Quelle: www.pitneybowes.de

 

Pressemitteilung veröffentlicht am 07.08.2012 in Hardware, News (In- und Ausland), Sonstige Produkte / Services / Dienstleistungen.
Schlagwörter:

Unterstützen Sie postbranche.de

Unterstützen Sie die Arbeit von postbranche.de –
in welcher Höhe entscheiden Sie. Herzlichen Dank!
Weitere Informationen